Five job-hunting tips for IT professionals

The candidate market can seem saturated at the moment with more talented candidates looking for work than ever before, and seemingly fewer jobs available than before. Whilst times are undoubtedly difficult, the teams at Whitehall are definitely seeing more businesses hiring again, and projects that were previously put on hold are now back on track.

With this in mind, it’s important to give yourself an edge that enables you to apply for roles as soon as they come available and stand out from the crowd.

Don’t rely on job boards alone

Job boards and search engines are an obvious and essential tool when seeking a new role but they aren’t the only place you should look. With thousands of jobs being posted online every day, it’s easy to become lost in a sea of jobs not suited to you or spend time time looking at the same jobs over and over again. This can become frustrating and time consuming.

Focus your efforts by seeking out specialists that are more likely to have roles that suit you. As well as checking roles from specialists, you need to ensure your details are registered with them. Recruitment consultants have large networks of candidate contacts and you need to make sure you are on their radar. If we have roles in your area of interest, be sure to register with us so our consultants have easy access to your details, so you are appearing in their searches, and be sure to set up job alerts to hear about the latest roles via email. We also have an app so you can be directly notified of suitable roles according to your preferences.

If there are specific companies you have an interest in working with, follow the company on LinkedIn, and connect with some relevant personnel. Many companies will advertise roles via their social media platforms before posting on numerous job sites so it can be a good way of seeing roles before the crowds.

Apply quickly

With the number of applicants for roles at high levels, make sure you do everything you can to have your application viewed and considered for the roles you apply for. Applying quickly can help you to stand out. As previously mentioned, setting up alerts will help you to see roles as soon as they become available. If you see a role that you like, apply as soon as possible. Don’t wait until an advertised deadline or until the weekend, you’ll be at the back of the queue. With the number of applicants applying for roles, some clients may even close the job early if they receive enough outstanding applications for consideration. Get yours in as soon as possible to ensure you have a better chance at being considered early. It isn’t unusual for an agency to receive 200+ applications for some roles so do everything you can to be one of the first they read.

Provide a strong covering letter

A CV helps a recruiter and business understand your skills and work experience but a strong covering letter/statement can help them to understand why you would be a great candidate for a role. A covering letter should not be a repeat of your CV, nor should it be a list of your hobbies and interests. A good cover letter shows that you are serious about your application and understand the role well. Highlight elements of the job description and match aspects of your CV to these. Demonstrate your understanding of the business and why you wish to work for this company specifically. A good, tailored covering statement can help to put across your skills, understanding of the role, and personality prior to an initial interview.

Keep track of your applications

It’s easy to find yourself applying for numerous roles and sometimes you may not hear back from them for a few weeks. By then, it’s likely you will have forgotten elements of the job description and what interested you about the role. Create a file and note down the job descriptions of the roles you apply for. This will help you to keep track of the roles and enable you to quickly retrieve information about the role when a recruiter calls you to discuss the role. Having the job information to hand to discuss straight away helps you to come across as organised, professional, and focused on the opportunity at hand. Recruiters put through the best candidates to their clients, so if you’re not clear on the role, or are vague on why you are a great match, it’s unlikely your application will proceed further.

Stay positive

There’s no doubt that the candidate market is very competitive at the moment. Following all of these suggestions doesn’t guarantee your next application will be successful.  It’s important to try to remain positive when you receive knock backs, keep your persistence up, and seek out new opportunities to apply for. If you are unsuccessful in an application, where possible try to obtain as much feedback from the client or recruiter as possible, as this might help you to refine your future applications. Recruiters and clients might not always be able to give solid feedback (depending on how far you made it through the process) but feedback could highlight skills or experience that you did not promote enough on your CV. Learning this will help you improve your CV, cover letter and how you present yourself in conversations. Staying positive will not only help your mental health, it will also come across well in applications and eventual interviews.

The art of the remote interview

Lockdowns and travel restrictions in 2020 have resulted in the hiring process relying heavily on remote interview processes, with many organisations indicating that they will continue to interview this way even after the pandemic eases. While it can be more convenient to be interviewed via video from the comfort of your own home, it can still massively help or hinder your application based on your performance. Here are some tips for giving your remote interview that winning edge.

Dress for the occasion

A video interview is still an interview so you do everything you can to look as smart and professional as possible. While it is often tempting to only dress smartly from the waist up, as that is all that will be visible on camera, there is a lot to be said about getting yourself in a positive, fully focused mindset. The more you can get yourself in the same mindset as you would if you were going to face to face interview the more professional you will come across. Dressing fully as if you were going to such an interview can help you to achieve that.

Lighting, sound and positioning

You want to ensure that you are in a well-lit room with as little noise and distraction as possible. Try to have any light source either above you or facing you. Practice with your own camera to find out what works best for you. If possible try different rooms to see what gives you the best results. It may be that one room suits morning interviews whereas another suits afternoon ones due to light and acoustics. Also try to position your camera at eye level. If you are using a home office space and PC it is likely that the camera is already almost at eye level. However, if you are using a laptop, tablet or phone the likelihood is that when the camera is operated you are looking down at it. Having the camera at eye level frames you better on the screen and also creates a much more direct and engaging angle, and helps you to sit more upright rather than in a leaning or slouched position. Also consider your background when finding somewhere suitable to sit. A jumble of clutter over your shoulder might give a negative impression, whereas a bookcase or tidy shelves will come across much better. If in doubt, use a plain wall.

Test connectivity

Despite your best efforts to look the part, poor connectivity can really distract and even result in you cutting out and not coming across clear and concise. All the leading video sharing tools allow you to test video and audio connectivity prior to joining the scheduled meeting. If you are having connectivity issues there are a couple of things you can do to improve this. Where possible connecting via Ethernet rather than WiFi can create a more stable connection. Also, try temporarily disconnecting other devices that are using the internet at the same time such as mobiles and smart devices.

Use your environment

One major advantage you have in interviewing remotely is that the interviewers can only see you and not your surroundings. This enables you to use your environment to help you to remember key facts, dates, statistics that you wish to get across during your interview. In a face to face interview, you would have to rely on either your memory or take numerous notes with you to refer to. While this is not unprofessional at all and can be a demonstration of your detailed research and preparation for an interview. Place notes and reminders at eye level on the wall behind the camera or around the camera so that you can quickly refer to them when required. Keep it to pivotal dates, statistics or a particular statement that you are keen to get across during the interview.

Always log on early

Just as you would leave early to get to a face to face interview allowing yourself time should there be travel hold-ups, you should adopt the same approach with video interviews. You could be as prepared as possible only to find that your laptop has suddenly decided to download annual updates before starting. The platform that the client or recruiter has invited you to join might by having performance issues. Attempting to log in early will help you to be in a better position to come up with a contingency and still make the meeting on time. If the platform itself is the issue then don’t be afraid to contact the interviewer as it is likely that they are experiencing similar issues and can maybe provide you an alternative link to join.

CV writing tips for IT professionals

Competition for jobs in the UK is fierce, so as a candidate, you’ll want to do all you can to stand out from the crowd. Your CV is your first impression, and a good CV could open the door to your next interview.

1. Include all your basic details

It’s surprising how many people forget to add these: name, address, nationality, country of residence, contact number, email address, languages spoken (and proficiency). Some countries like to see a photo of the candidate on the CV – your recruiter will let you know if that’s the case.

2. Start with your most recent experience first

When a recruiter picks up your CV for the first time, they are interested in your most recent and relevant experience. To make a strong first impression, list your most recent job roles and projects at the top of your document. When listing your work experience, consider adding more information about relevant roles and less information about those with no relevance. The further back your CV goes, the less information is required on specific tasks and challenges performed years ago.

3. Tailor your CV to the job role

Although the style and layout of your CV is undoubtedly important, the proof is in the content. If you’re applying for a job that has been advertised, then take the time to match the language used in your CV to that used in the advert. If possible, make a copy of the original job advert and take note of the most important skills and experience. Adjust your CV so that it provides examples of these specific skills and strengthen your claims by highlighting what experience you have in those areas.

4. Quantify your achievements

Anybody can claim that they contributed to a company’s overall target, but only the most efficient candidates provide statistics and figures to back up their claims. Where possible, try to provide some context to your achievements: how quickly did you complete your project? How did this compare to previous projects under the same remit? Any specific numbers you provide will help a recruiter better understand your achievements, so the more specific you can be, the better.

5. Have a unique selling point

What genuinely makes you different from other candidates? Everyone has a particular strength that makes them valuable to a company, ensure you make a point of mentioning yours. Anyone can list ‘soft skills’ as a strength but highlighting a particular aspect of your personality that really stands out will ultimately be more relevant and impressive than generic skills that everyone has.

6. Use keywords

Just as websites these days are commonly optimised for search engines, your CV and online profiles should also be written in a way that makes them easy to find. Recruitment agencies and hiring managers often search for candidates online so you need to make sure your online profile is optimised. Identify the keywords you want to be identified by and make sure that your CV and online social profiles reflect this. Using terms like “the latest technologies” won’t help you, be specific. Ensure you fully complete Linkedin and job board profiles where the option is available and take the time to do so. It might lead to your next interview!

Tip: Have a look at a number of job descriptions of roles that you are interested in and include some of their keywords that match your skills and experience in your CV.

7. Do not exaggerate

Exaggerating your experience or some other detail on your CV is likely to end up in an embarrassing situation before, during or after the interview. When found out, it won’t look good, and will likely be the end of the process for you. Always ensure that the information you are giving is truthful.

SAP Jobs Oracle Jobs IT Jobs

Lebenslauf schreiben: Tipps für IT-Profis

Der Wettbewerb um IT-Jobs kann hart sein. Als Kandidat möchten Sie also alles tun, um sich von der Masse abzuheben. Ihr Lebenslauf ist Ihr erster Eindruck, und ein guter Lebenslauf könnte die Tür zu Ihrem nächsten Interview öffnen.

1. Geben Sie alle grundlegenden Details an

Es ist überraschend, wie viele Personen vergessen, diese hinzuzufügen: Name, Adresse, Nationalität, Wohnsitzland, Kontaktnummer, E-Mail-Adresse, gesprochene Sprachen (und Kenntnisse). Einige Länder möchten ein Foto des Kandidaten im Lebenslauf sehen – Ihr Personalvermittler wird Sie wissen lassen, ob dies der Fall ist.

2. Beginnen Sie zuerst mit Ihren neuesten Erfahrungen

Wenn ein Personalvermittler Ihren Lebenslauf zum ersten Mal abholt, interessiert er sich für Ihre neuesten und relevantesten Erfahrungen. Um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, listen Sie Ihre neuesten Jobrollen und Projekte oben in Ihrem Dokument auf. Erwägen Sie beim Auflisten Ihrer Berufserfahrung, mehr Informationen zu relevanten Rollen und weniger Informationen zu Rollen ohne Relevanz hinzuzufügen. Je weiter Ihr Lebenslauf zurückreicht, desto weniger Informationen werden zu bestimmten Aufgaben und Herausforderungen benötigt, die vor Jahren ausgeführt wurden.

3. Passen Sie Ihren Lebenslauf an die Jobrolle an

Obwohl der Stil und das Layout Ihres Lebenslaufs zweifellos wichtig sind, liegt der Beweis im Inhalt. Wenn Sie sich für eine ausgeschriebene Stelle bewerben, nehmen Sie sich Zeit, um die in Ihrem Lebenslauf verwendete Sprache mit der in der Anzeige verwendeten zu vergleichen. Erstellen Sie nach Möglichkeit eine Kopie der ursprünglichen Stellenanzeige und notieren Sie sich die wichtigsten Fähigkeiten und Erfahrungen. Passen Sie Ihren Lebenslauf so an, dass er Beispiele für diese spezifischen Fähigkeiten enthält, und stärken Sie Ihre Ansprüche, indem Sie hervorheben, welche Erfahrungen Sie in diesen Bereichen haben.

4. Quantifizieren Sie Ihre Erfolge

Jeder kann behaupten, dass er zum Gesamtziel eines Unternehmens beigetragen hat, aber nur die effizientesten Kandidaten liefern Statistiken und Zahlen, um ihre Ansprüche zu belegen. Versuchen Sie nach Möglichkeit, einen Kontext für Ihre Erfolge bereitzustellen: Wie schnell haben Sie Ihr Projekt abgeschlossen? Wie war dies im Vergleich zu früheren Projekten unter demselben Aufgabenbereich? Alle spezifischen Zahlen, die Sie angeben, helfen einem Personalvermittler, Ihre Erfolge besser zu verstehen. Je spezifischer Sie sein können, desto besser.

5. Haben Sie ein Alleinstellungsmerkmal

Was unterscheidet Sie wirklich von anderen Kandidaten? Jeder hat eine besondere Stärke, die ihn für ein Unternehmen wertvoll macht. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre erwähnen. Jeder kann „Soft Skills“ als Stärke auflisten, aber das Hervorheben eines bestimmten Aspekts Ihrer Persönlichkeit, der wirklich auffällt, ist letztendlich relevanter und beeindruckender als generische Fähigkeiten, über die jeder verfügt.

6. Verwenden Sie Schlüsselwörter

So wie Websites heutzutage häufig für Suchmaschinen optimiert sind, sollten auch Ihr Lebenslauf und Ihre Online-Profile so geschrieben sein, dass sie leicht zu finden sind. Personalagenturen und Personalmanager suchen häufig online nach Kandidaten, sodass Sie sicherstellen müssen, dass Ihr Online-Profil optimiert ist. Identifizieren Sie die Schlüsselwörter, anhand derer Sie identifiziert werden möchten, und stellen Sie sicher, dass Ihr Lebenslauf und Ihre sozialen Online-Profile dies widerspiegeln. Die Verwendung von Begriffen wie “Die neuesten Technologien” hilft Ihnen nicht weiter. Stellen Sie sicher, dass Sie Linkedin- und Jobbörsenprofile vollständig ausfüllen, sofern die Option verfügbar ist, und nehmen Sie sich dafür Zeit. Es könnte zu Ihrem nächsten Interview führen!

Tipp: Sehen Sie sich eine Reihe von Stellenbeschreibungen der Rollen an, an denen Sie interessiert sind, und fügen Sie einige ihrer Schlüsselwörter, die Ihren Fähigkeiten und Erfahrungen entsprechen, in Ihren Lebenslauf ein.

7. Übertreiben Sie nicht

Wenn Sie Ihre Erfahrungen oder andere Details in Ihrem Lebenslauf übertreiben, kann dies vor, während oder nach dem Vorstellungsgespräch zu einer peinlichen Situation führen. Wenn Sie es herausfinden, sieht es nicht gut aus und ist wahrscheinlich das Ende des Prozesses für Sie. Stellen Sie immer sicher, dass die von Ihnen angegebenen Informationen wahrheitsgemäß sind.

Interoperabilität mit Oracle Cloud und Microsoft Azure

Oracle und Microsoft haben im vergangenen Jahr eine Interoperabilitätspartnerschaft zwischen Oracle Cloud und Microsoft Azure angekündigt. Dies erfolgte, nachdem Microsoft Azure als erstklassiger Host für Oracle-Workloads und als perfekte Plattform für den Betrieb der Oracle-Cloud bezeichnet wurde. Kunden, die nach serverlosen und agileren Systemen suchen, wird empfohlen, für eine nahtlose Migration in die öffentliche Cloud auf Microsoft Azure zu wechseln.

Die größte Differenzierung, die die Partnerschaft bietet, ist die Anwendungsinteroperabilität, da Oracle eine vollständige Zertifizierung für die E-Business Suite anbietet, wenn sie auf Azure läuft. Kunden können nun nahtlos einen Teil eines Workloads innerhalb von Azure und einen anderen Teil desselben Workloads innerhalb der Oracle Cloud ausführen, wobei sie das Beste aus beiden Clouds nutzen und Zugang zu einer breiten Palette von Enterprise-Cloud-Lösungen und Microsoft-Portfolios haben.

“Oracle und Microsoft bedienen seit Jahrzehnten die Bedürfnisse von Unternehmenskunden. Mit dieser Partnerschaft können unsere gemeinsamen Kunden ihren gesamten Satz an bestehenden Anwendungen in die Cloud migrieren, ohne dass sie etwas umstrukturieren müssen, wobei die bereits getätigten großen Investitionen erhalten bleiben. – Don Johnson, geschäftsführender Vizepräsident, Oracle Cloud Infrastructure (OCI).

Neue Möglichkeiten der Oracle-Azure-Partnerschaft

  • Die Partnerschaft verbindet Azure und Oracle Cloud nahtlos miteinander und ermöglicht es Kunden, ihre lokalen Rechenzentren auf beide Clouds zu erweitern.
  • Einheitliches Identitäts- und Zugriffsmanagement über Ressourcen in Azure und Oracle Cloud.
  • Unterstützte Bereitstellung von benutzerdefinierten Anwendungen und Oracle-Paketanwendungen auf Azure mit Oracle-Datenbanken in der Oracle Cloud.
  • Ein kollaboratives Unterstützungsmodell, um IT-Organisationen bei der Bereitstellung dieser neuen Funktionen zu unterstützen.
  • Die Oracle-Datenbank wird weiterhin für die Ausführung in Azure auf verschiedenen Betriebssystemen, einschließlich Windows Server und Oracle Linux, zertifiziert sein.

Nick Wallace, Direktor von Microsoft, bestätigte kürzlich bei der Oracle Open World in London, dass 95% der 500 Fortune-Unternehmen bereits Microsoft Azure verwenden. Die Branchen reichen von der verarbeitenden Industrie, der Automobilindustrie, den Fluggesellschaften und dem öffentlichen Sektor und umfassen Marken wie Honeywell, BMW und Walmart. Viele dieser Unternehmen sind auch Kunden von Oracle und werden von Microsoft bei der Migration ihrer Arbeitslasten in die öffentliche Cloud unterstützt.

“Wir glauben wirklich, dass wir zusammen besser sind, und diese Lösung ist unserer Meinung nach wirklich eine der besten öffentlichen Cloud-Lösungen für Unternehmen. Wir sind wirklich gespannt auf die Möglichkeiten, die dies für Sie, unsere Kunden, in der Zukunft eröffnen wird” – sagte Herr Wallace.

Interoperability between Oracle Cloud and Microsoft Azure

Oracle and Microsoft announced an Oracle Cloud and Microsoft Azure interoperability partnership last year. This comes after Microsoft Azure was designated as a first-class host for Oracle workloads and the perfect platform to run the Oracle Cloud. Clients looking for serverless and more agile systems are recommended to move to the public cloud on Microsoft Azure for seamless migration.

The biggest differentiation that the partnership offers is application interoperability, as Oracle provides full certification for E-Business Suite  when running on Azure. Customers can now run seamlessly one part of a workload within Azure and another part of the same workload within the Oracle Cloud, taking advantage of the best of both clouds and have access to a wide range of enterprise cloud solutions and Microsoft portfolios .

“Oracle and Microsoft have served enterprise customer needs for decades. With this partnership, our joint customers can migrate their entire set of existing applications to the cloud without having to re-architect anything, preserving the large investments they have already made.” – Don Johnson, executive vice president, Oracle Cloud Infrastructure (OCI).

New capabilities of the Oracle-Azure partnership

  • Connect Azure and Oracle Cloud seamlessly, allowing customers to extend their on-premise data centres to both clouds.
  • Unified identity and access management across resources in Azure and Oracle Cloud.
  • Supported deployment of custom applications and packaged Oracle applications on Azure with Oracle databases deployed in Oracle Cloud.
  • A collaborative support model to help IT organisations deploy these new capabilities.
  • Oracle Database will continue to be certified to run in Azure on various operating systems, including Windows Server and Oracle Linux.

Nick Wallace, Director of Microsoft confirmed recently at the Oracle Open World event in London that 95% of 500 Fortune companies already use Microsoft Azure. Industries range from manufacturing, automotive, airlines and public sectors, and includes brands like Honeywell, BMW and Walmart. A lot of these companies are also Oracle costumers and will be receiving Microsoft’s support when migrating their workloads to the public Cloud.

“We do truly believe we are better together, and this solution, genuinely, we believe is one of the best enterprise public Cloud solutions and we are really excited to see the possibilities this will unlock for you, our customers, in the future” – said Mr Wallace.

Oracle jobs Oracle recruitment

Is your business IR35 ready?

The changes to the IR35 rules in the private sector are causing concerns for medium and large-sized businesses across the UK. From April 6, 2020, these organisations will be responsible for determining whether a contractor is inside or outside IR35. If an HMRC investigation results in any penalties, it is the fee-paying client that will be liable for back taxes, National Insurance contributions, interest and late payment fees.

Businesses are now reviewing their contractor workforce plans, hiring practices, payroll processes, and relationships with recruitment agencies in order to ensure they are compliant with the legislation when the changes get rolled out.

Do the IR35 changes apply to my business?

This change applies only to medium and large-sized businesses. This includes any company that meet two of the three following conditions for the last two consecutive financial years:

  1. Over £10.2 million revenue
  2. Over 50 employees
  3. Over £5.2 million on the balance sheet

Even then, a business only legally gets classified as new size at the beginning of the next government fiscal year (the following April).

Who is liable?

In situations where a contractor is deemed to have been incorrectly placed outside IR35, the liability sits with the organisation that pays the contractor (i.e. the client or the recruitment agency). There are situations where this liability passes to the client e.g. if a determination hasn’t been made or hasn’t passed down the supply chain, or the fee payer is unable to pay. By using a reputable and diligent recruitment agency with a strong financial record, these risks are minimised.

What does inside or outside of IR35 mean?

Inside IR35 –The contractor is considered, for tax purposes, to be an employee of the client due to the nature of their role written in the contract and in practice.

Outside IR35 – The contractor is considered to be a legitimate independent business providing a product/service for a client due to the nature of their role written in the contract and in practice.

Are my contractors inside or outside of IR35?

It all depends on the relationship between the contractor and your business, as laid out in the contract and working practices. A few key factors that should be considered:

  • Direction and control: Does the contractor have the authority over the work they do as well as how, when, and where they do it?
  • Substitution: Is the contractor able to hire someone to do their work for them / provide them with substantial help with the work?
  • Mutuality of obligation: Is the client free to not provide the contractor with continuous work once the contract has ended and, if they do, is the contractor free to decline further work from the client?
  • Financial risk: Is the contractor required to rectify defective work at their own cost? Do they have their own insurances?

If the answer to the questions above is ‘yes’, then the contractor may be considered outside of IR35.

If any of the answers to the questions above is ‘no’, then the contractor is inside IR35 rules and will be taxed on their earnings through the normal employee PAYE scheme.

How can my businesses remain compliant?

In order to remain compliant with IR35, based on the draft legislation, from 6 April 2020 your businesses will need to:

  1. Provide the contractor and the recruitment agency (where applicable) with an IR35 status determination statement.
  2. Demonstrate reasonable care when making the status determination, including considering the key factors discussed above.
  3. Respond to any disagreement (with reasons) made by the contractor or the agency (where applicable) within 45 days.
  4. Notify the contractor or the agency (where applicable) of the business’s change to a small business (as the new rules will not apply to them at that point).

We can help

We have worked with clients in the public sector who have already been affected by the rules under IR35 since 2017. These clients include HMRC, Home Office, Ministry of Defence and police forces, and we currently provide support to our candidates and clients regarding the new changes.

We can:

  • Manage contractor communication and dispute resolution on your behalf.
  • Guarantee that your legal requirement to have used ‘best endeavours’ to arrive at the determination has been met.
  • Manage the determination review process on your behalf, providing a single, simple questionnaire to the relevant person within your organisation.
  • Indemnify you against all costs, fees, penalties and liabilities arising from any challenge relating to the determination or the subsequent engagement.

Learn more on:

IR35 changes impacting private sector companies & contractors

IR35: Why you should review your working practices

Contractor Payroll Services  SAP, Oracle, IT recruitment

UK work permits for Europeans – latest Brexit update

Following the most recent UK elections held last December, there have been a few changes in regards to the routes that European citizens can take to be able to live and work in the UK legally after Brexit. Don’t panic, it is all positive, so please keep reading.

Firstly, when is Brexit?

Brexit day is on 31st January 2020, this is when trade talks with the EU will begin to try to reach new agreements. The deadline to reach an agreement is at the end of this year, on the 31st December 2020 – unless an extension is requested by the 30th June 2020.  The UK will then start the transition on the 1st January 2021, regardless of whether an agreement with the EU has been reached (soft Brexit) or no agreement has been made (hard Brexit).

Applying to the European Settlement Scheme

If you are already living in the UK, the quickest and least expensive option (it’s free) is to apply to the European Settlement Scheme. Once you apply to this scheme, you’ll be granted either a pre-settled or a settled status. You’ll get pre-settled status if you’ve lived in the UK less than five years and settled status if you’ve lived in the UK for five years or more. People with pre-settled status can apply for a settled status once they have completed five years living in the UK.

Who can apply to the European Settlement Scheme?

  • European citizens from the EU, EEA and Switzerland currently living in the UK
  • European citizens from the EU, EEA and Switzerland moving to the UK before Brexit exit dates
  • European citizens with a UK permanent residence status
  • European citizens with indefinite leave to remain
  • EU, EEA and Swiss Frontier workers wanting to live in the UK
  • Non-EU citizens living in the UK who are family of EU frontier workers
  • European citizens who start work or self-employment in another EU country but return home every week
  • Citizens who fall into other categories

European citizens living in the UK

All European citizens from the EEA (European Union, Iceland, Liechtenstein and Norway) and Switzerland currently living in the UK are required to apply to the EU Settlement Scheme.

Citizens holding a British passport, Irish passport or indefinite leave to remain are exempt from applying. Citizens with indefinite leave to remain can choose to apply if they would like to take advantage of an extension in the length of time they can live outside of the UK without losing their status.

The deadline to apply depends on whether the UK leaves with or without a deal as follows:

Deal: Apply for EU Settlement Scheme by 30th June 2021

No deal: Apply for EU Settlement Scheme by 31st December 2020 (deadline has been extended)

UK permanent residents

All EEA or Swiss citizens with UK permanent residence must apply either to the European Settlement Scheme or for British citizenship (if they are eligible) before the UK leaves the EU as follows:

Deal: Apply for EU Settlement Scheme or British Citizenship by 30th June 2021

No deal: Apply for EU Settlement Scheme or British Citizenship by 31st December 2020

Find out more about applying for British Citizenship

If you start work or self-employment in another EU country

If you’re an EU, EEA or Swiss citizen you can get settled status if you start work or self-employment in another EU country as long as you have lived and worked or been self-employed in the UK continuously for three years beforehand, and usually return to your UK home once a week. Your family may also be eligible for settled status if they were a family member at the time you started work or self-employment in another EU country.

Frontier workers

If you are a frontier worker who is not living in the UK, you will be able to continue crossing borders and do not need to apply for the European Settlement Scheme to be able to enter the UK to work. However, if you’d like to live in the UK, you’ll be required to apply for the European Settlement Scheme.

Non-EEA citizen family members of an EU, EEA or Swiss citizen frontier workers can also apply for this scheme if the EU, EEA or Swiss citizen frontier worker does not live in the UK, as long as the family member does. Find out more about rules for frontier workers and their families.

Europeans intending to move to the UK

If you are intending to move to the UK to live permanently, there is one deadline to enter the country and another deadline to apply for the EU Settlement Scheme.  It is imperative that you are already in the country when applying. The dates depend on whether the UK leaves the EU with a deal or without a deal as follows:

Deal

  • Enter the country by 31stDecember 2020
  • Apply for EU Settlement Scheme by 30thJune 2021

No deal

  • Enter the country by the date the UK leaves the EU, currently set at 31stDecember 2020 (deadline has been extended)
  • Apply for EU Settlement Scheme by 31stDecember 2020

Applying for British citizenship

If you are eligible, you can apply for British citizenship to gain full British citizen rights. This process involves taking the Living in the UK Test and an English language test, as well as completing some paperwork and an application fee, amongst other requirements.

You can apply for British citizenship if you hold any of the following status:

To apply for British citizenship, you should have lived in the UK for at least 12 months after gaining any of the above status, unless you are married to a British citizen in which case, you’ll be able to apply straight away.

Please note: all information above is correct to the best of our knowledge at time of writing. Please be sure to do your own research and seek professional advice if you are unsure or visit the UK government website for further details and applying.

You can see our SAP, Oracle and IT job opportunities in the UK here:

SAP Jobs in the UK Oracle Jobs in the UK IT Jobs in the UK

Arbeitserlaubnis für Europäer in Großbritannien – neueste Brexit-Aktualisierung

Nach den letzten Wahlen im Dezember im Vereinigten Königreich gab es einige Änderungen in Bezug auf die Wege, die die europäischen Bürger einschlagen können, um nach Brexit legal im Vereinigten Königreich leben und arbeiten zu können. Keine Panik, es ist alles positiv, also lesen Sie bitte weiter.

Erstens: Wann ist Brexit?

Der Brexit-Tag ist der 31. Januar 2020, an dem die Handelsgespräche mit der EU beginnen. Die Frist für eine Einigung ist Ende dieses Jahres, am 31. Dezember 2020 – es sei denn, es gibt einen Antrag auf eine Verlängerung bis zum 30. Juni 2020. Großbritannien wird dann am 1. Januar 2021 mit dem Übergang beginnen, unabhängig davon, ob eine Einigung mit der EU erreicht wurde (soft Brexit) oder keine Einigung erzielt wurde (hard Brexit).

Anwendung auf das EU Settlement Scheme

Wenn Sie bereits im Vereinigten Königreich leben, ist die schnellste und kostengünstigste Möglichkeit (es ist kostenlos), einen Antrag beim European Settlement Scheme zu stellen. Sobald Sie sich für das EU Settlement Scheme bewerben, erhalten Sie entweder einen “Pre-settled” (Vor-Niederlassungserlaubnis) oder einen “Settled” (Neiderlassungserlaubnis) Status. Sie erhalten einen Pre-settled Status, wenn Sie weniger als fünf Jahre in Großbritannien gelebt haben, und einen Settled Status wenn Sie fünf Jahre oder länger in Großbritannien gelebt haben. Menschen mit Pre-Settled Status können einen Status beantragen, nachdem sie fünf Jahre lang in Großbritannien gelebt haben.

Wer kann sich an die EU Settlement Scheme wenden?

  • Europäische Bürger aus der EU, dem EWR und der Schweiz, die derzeit im Vereinigten Königreich leben
  • Europäische Bürger aus der EU, dem EWR und der Schweiz, die vor den Austrittsdaten von Brexit in das Vereinigte Königreich ziehen
  • Europäische Bürger mit einem Daueraufenthaltsstatus im Vereinigten Königreich
  • Europäische Bürger mit unbefristetem Bleiberecht
  • EU-, EWR- und Schweizer Grenzgänger, die im Vereinigten Königreich leben wollen
  • Im Vereinigten Königreich lebende Nicht-EU-Bürger, die mit EU-Grenzarbeitern verwandt sind
  • Europäische Bürger, die in einem anderen EU-Land eine Arbeit oder eine selbständige Tätigkeit aufnehmen, aber jede Woche nach Hause zurückkehren
  • Bürger, die in andere Kategorien fallen

Europäische Bürger mit Wohnsitz in Großbritannien

Alle europäischen Bürger aus dem EWR (Europäische Union, Island, Liechtenstein und Norwegen) und der Schweiz, die derzeit im Vereinigten Königreich leben, sind verpflichtet, sich an das EU-Siedlungsprogramm zu wenden.

Bürger, die einen britischen oder irischen Pass oder eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung besitzen, sind von der Antragstellung ausgenommen. Bürger mit unbefristeter Aufenthaltsgenehmigung können sich dafür entscheiden, einen Antrag zu stellen, wenn sie eine Verlängerung der Zeitspanne in Anspruch nehmen möchten, in der sie außerhalb des Vereinigten Königreichs leben können, ohne ihren Status zu verlieren.

Die Frist für die Beantragung hängt davon ab, ob das Vereinigte Königreich mit Deal oder No deal aus der EU austritt:

Deal: Beantragung des EU Settlement Scheme bis zum 30. Juni 2021

No deal: Beantragung des EU Settlement Scheme bis zum 31. Dezember 2020 (Frist wurde verlängert)

Europäische Bürger mit einem Daueraufenthaltsstatus

Alle EWR- oder Schweizer Bürger mit ständigem Wohnsitz im Vereinigten Königreich müssen entweder das European Settlement Scheme oder die britische Staatsbürgerschaft (falls sie dazu berechtigt sind) beantragen, bevor das Vereinigte Königreich die EU verlässt:

Deal: Beantragung des EU Settlement Scheme oder der britischen Staatsbürgerschaft bis zum 30. Juni 2021

No deal: Beantragung des EU Settlement Scheme oder die britische Staatsbürgerschaft bis zum 31. Dezember 2020

Erfahren Sie mehr über die Bewerbung um die britische Staatsbürgerschaft

Wenn Sie in einem anderen EU-Land eine Arbeit oder eine selbständige Tätigkeit aufnehmen

Wenn Sie Bürger der EU, des EWR oder der Schweiz sind, können Sie einen Niederlassungsstatus erhalten, wenn Sie in einem anderen EU-Land eine Arbeit oder eine selbständige Tätigkeit aufnehmen, solange Sie zuvor drei Jahre lang ununterbrochen im Vereinigten Königreich gelebt und gearbeitet haben oder dort selbständig waren, und in der Regel einmal pro Woche in Ihr Heimatland zurückkehren. Ihre Familie kann auch dann den Status “niedergelassen” erhalten, wenn sie zu dem Zeitpunkt, als Sie eine Arbeit oder eine selbständige Tätigkeit in einem anderen EU-Land aufgenommen haben, ein Familienmitglied war.

Grenzarbeiter

Wenn Sie ein Grenzgänger sind, der nicht im Vereinigten Königreich lebt, können Sie weiterhin die Grenzen überqueren und müssen nicht das European Settlement Scheme beantragen, um in das Vereinigte Königreich einreisen zu können, um dort zu arbeiten. Wenn Sie jedoch im Vereinigten Königreich leben möchten, müssen Sie das European Settlement Scheme beantragen.

Familienmitglieder von Nicht-EWR-Bürgern, die Familienangehörige eines EU-, EWR- oder Schweizer Grenzgängers sind, können ebenfalls einen Antrag auf diese Regelung stellen, wenn der EU-, EWR- oder Schweizer Grenzgänger nicht im Vereinigten Königreich lebt, solange das Familienmitglied im Vereinigten Königreich lebt. Erfahren Sie mehr über die Regeln für Grenzgänger und ihre Familien.

Europäer, die beabsichtigen, nach Großbritannien zu ziehen

Wenn Sie beabsichtigen, sich dauerhaft im Vereinigten Königreich niederzulassen, gibt es eine Frist für die Einreise in das Land und eine weitere Frist für die Beantragung des EU Settlement Scheme.  Es ist zwingend erforderlich, dass Sie sich bei der Beantragung bereits im Land befinden. Die Fristen hängen davon ab, ob das Vereinigte Königreich die EU mit einem Deal oder No deal verlässt:

Deal

  • Einreise in das Land bis zum 31. Dezember 2020
  • Beantragung des EU Settlement Scheme bis zum 30. Juni 2021

No deal

  • Einreise in das Land bis zum 31. Dezember 2020 (Frist wurde verlängert)
  • Beantragung des EU Settlement Scheme bis zum 31. Juni 2020

Beantragung der britischen Staatsbürgerschaft

Wenn Sie dazu berechtigt sind, können Sie die britische Staatsbürgerschaft beantragen, um die vollen britischen Bürgerrechte zu erlangen. Dieser Prozess beinhaltet unter anderem die Teilnahme am Living in the UK-Test und an einem englischen Sprachtest sowie das Ausfüllen einiger Papiere und eine Bewerbungsgebühr.

Sie können die britische Staatsbürgerschaft beantragen, wenn Sie einen der folgenden Status besitzen:

Um die britische Staatsbürgerschaft zu beantragen, sollten Sie nach Erlangung eines der oben genannten Status mindestens 12 Monate im Vereinigten Königreich gelebt haben. Die Ausnahme ist, wenn Sie mit einem britischen Staatsbürger verheiratet sind. In diesem Fall können Sie sich sofort um die britische Staatsbürgerschaft bewerben.

Bitte beachten Sie: Alle oben genannten Informationen sind nach unserem besten Wissen zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments korrekt. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie Ihre eigenen Nachforschungen anstellen und professionellen Rat einholen, wenn Sie unsicher sind, oder besuchen Sie die Website der britischen Regierung für weitere Einzelheiten und die Bewerbung.

Visumerfordernisse für feste Anstellungen in Großbritannien

Der britische Festanstellunge-Markt ist derzeit extrem stark. Bestehende und neue Kunden kommen zu uns, um SAP-, Oracle- und IT-Consultants für alle Ebenen zu beauftragen. Infolgedessen stoßen wir auf ein sehr großes Interesse von IT-Experten auf der ganzen Welt, von denen viele unsicher sind, ob sie ein britisches Visum erhalten und oft einer Klärung bedürfen. Deshalb erklären wir hier die Anforderungen.

Europäische Bürger – EU Settlement Scheme

Wenn Sie EU-Bürger oder Staatsangehöriger von Norwegen, Liechtenstein, Island oder der Schweiz sind, die im Vereinigten Königreich arbeiten oder nach Großbritannien ziehen möchten, benötigen Sie jetzt eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis. Das EU Settlement Scheme ist einfach und leicht anzuwenden und wird es Ihnen ermöglichen, Ihre EU-Rechte im Vereinigten Königreich zu behalten und sich nach Brexit im Land aufzuhalten. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog Arbeitserlaubnis für Europäer in Großbritannien vor und nach dem Brexit

Nicht-europäische Staatsbürger – Tier 2 UK Visum

Bis 2014 beantragten SAP-, Oracle- und IT-Consultants, die ein britisches Visum mochten, ein Tier-1-Visum (Stuffe 1 Visum), das jedoch derzeit für Personen außerhalb Großbritanniens ausgesetzt ist. Daher müssen Sie sich in fast allen Fällen, um ein britisches Visum für eine permanente SAP-, Oracle- oder IT-Stelle zu erhalten, unter Tier-2-Visum (Stuffe 2) des britischen Visa Points Based System (PBS) bewerben. Dies ist ein Visum für Migranten, die in Großbritannien arbeiten wollen und von außerhalb der Europäischen Union, des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweiz kommen.

Die Tier-2-Visum kann in eine Reihe von Kategorien unterteilt werden. Die Kategorie der Tier-2-Visum, unter der sich Facharbeiter wie Sie bewerben müssen, wird als Kategorie “Allgemein” bezeichnet. Diese Kategorie ist für Ausländer gedacht, denen eine qualifizierte Stelle angeboten wird, um eine Lücke in der Belegschaft zu schließen, die nicht durch einen niedergelassenen Arbeitnehmer geschlossen werden kann.

Das Visum können Sie frühestens drei Monate vor Arbeitsbeginn beantragen. Wenn Sie ein Tier-2-Visum ausgestellt haben, können Sie sich bis zu fünf Jahre in Großbritannien aufhalten, abhängig von dem in Ihrem Zertifikat angegebenen Zeitraum. Sie können Ihr Visum auch verlängern, solange die Gesamtzeit 6 Jahre nicht überschreitet.

Berechtigung zur Beantragung eines britischen Visums gemäß Tier-2

Um festzustellen, ob Sie Anspruch auf ein britisches Visum haben, kommt es darauf an, ob Sie genügend Punkte auf dem Point Based System sammeln können.

Die PBS vergibt Punkte basierend auf:

  • Ob Sie über eine gültige Sponsoring-Bescheinigung eines britischen Arbeitgebers verfügen.
  • Ob Sie ein vereinbartes Gehalt für die Festanstellung in Großbritannien von über 20.000 £ pro Jahr haben.
  • Ihre Englischkenntnisse – Punkte werden vergeben, wenn Sie Staatsangehöriger eines mehrheitlich englischsprachigen Landes sind, wenn Sie einen britischen Bachelor-Abschluss (oder höher) haben, der auf Englisch unterrichtet wurde, oder wenn Sie einen anerkannten Englisch-Sprachtest bestanden haben. Wenn Sie keine der Kriterien für Englischkenntnisse erfüllen, sind Sie nicht berechtigt, ein Visum für Großbritannien zu beantragen.

Die Aussichten auf Sponsoring

Die größte Barriere für IT-Profis, die sich für SAP-, Oracle- und IT-Jobs in Großbritannien bewerben, besteht darin, dass ein Arbeitgeber Sie durch die Anwendung sponsert. Dies kann eine Herausforderung sein, da es einige Verwaltungsarbeiten erfordert und der Arbeitgeber verpflichtet ist, einige Zeit auf die Bearbeitung des Visums zu warten und eine jährliche Gebühr an die Regierung zu zahlen. Einige Kunden stimmen zu, Visumanträge zu sponsern, aber nur, wenn sie dabei den wirtschaftlichen Sinn erkennen können – zum Beispiel, wenn sie keinen Consultants mit den notwendigen Fähigkeiten für die Rolle im Wirtschaftsraum finden können. Nach unserer Erfahrung suchen die meisten Kunden nach Kandidaten, die bereits ein Visum haben und weniger als 1% aller ausgeschriebenen Stellen werden sich speziell um ein Sponsoring bemühen. Es ist immer am besten, Ihren Recruiter zu fragen, ob Ihr potenzieller Arbeitgeber bereit ist, Sie zu sponsern, da Sie sonst viel Zeit und Mühe verschwenden könnten. Erfahren Sie mehr über das Tier-2-Visum.

Die Realität, ein britisches Visum zu bekommen.

Jedes Jahr entscheidet die britische Regierung über die Anzahl der ausländischen Arbeitnehmer, die unter der Kategorie Tier-2 Allgemein in das Vereinigte Königreich einreisen dürfen. Derzeit ist es nicht einfach, ein Tier-2-Visum zu erhalten, aber es gibt einige britische Vorschriften, die sich ändern, und wir glauben, dass sie den Markt in ein paar Jahren beeinflussen könnten.

Da sich die Einwanderungsgesetze für EU-Bürger aufgrund von Brexit ändern, glauben wir, dass es mehr Möglichkeiten für Consultants aus anderen Ländern geben wird. Es gab auch kürzlich Änderungen an den IR35-Vorschriften, von denen wir glauben, dass sie Auswirkungen auf die Funktionsweise von Unternehmen haben könnten, und wir werden eine Verschiebung in der Belegschaft feststellen, da Consultants und Kunden entscheiden, ob sie innerhalb oder außerhalb von IR35 tätig sind.

Unser Ratschlag – bauen Sie Ihren Lebenslauf so weit wie möglich an geografischen Orten auf, an denen Sie bereits rechtmäßig arbeiten können oder leicht eine Genehmigung erhalten können, z.B. im Mittleren Osten oder in einem anderen europäischen Land. Je mehr Erfahrung Sie haben, desto wertvoller werden Sie für einen Arbeitgeber und desto wahrscheinlicher ist es, dass er Sie durch ein Visum sponsert. Betrachten Sie es immer aus der Sicht des Arbeitgebers – ist es für ihn wirtschaftlich sinnvoll, Sie durch den Prozess zu unterstützen? Sie können auch versuchen, mit einer Unternehmensberatung über ein Dachgesellschaft zusammenzuarbeiten oder als Auftragnehmer zu leisten, da die Möglichkeiten, eine Arbeitserlaubnis für diese Art von Arbeit zu erhalten, in der Regel höher sind.